Modellbahn-News

Märklin unterstützt Flutopfer – Nettoerlös aus Verkauf eines Sondermodells an den Malteser Hilfsdienst übergeben

Märklin übergab den Nettoerlös aus dem Verkauf des Märklin Sondermodells eines Dieseltriebwagen BR VT 92.5 in Höhe von 210.000 Euro an den Malteser Hilfsdienst.

210.000 Euro erzielte der Verkauf des auf 500 Stück limitierten Sondermodells des Dieseltriebwagens VT 92.5 von Märklin.

210.000 Euro erzielte der Verkauf des auf 500 Stück limitierten Sondermodells des Dieseltriebwagens VT 92.5 von Märklin.

Eine von Märklin spontan im Juli 2021 initiierte Spendenaktion für Opfer der Flutkatastrophe erzielte einen Betrag von 210.000 Euro. Geschäftsführender Gesellschafter Florian Sieber und Geschäftsführer Wolfrad Bächle überreichten am Montag, den 25.10.2021 in Göppingen einen Scheck über diese Summe an die Malteser Köln, die die Spende zum Wiederaufbau von Kindertagesstätten in den Krisengebieten von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen einsetzen werden. Mit einer Ganztagskinderbetreuung im Fluthilfezentrum in Kreuzberg an der Ahr startet nun ein erstes gemeinsames Hilfsprojekt, in das 110.000 Euro aus dem Spendentopf von Märklin fließen.

„Wir waren überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Märklin Freunde“, so Märklin Marketingleiter Jörg Iske. „Die komplette Menge der Spendenlok ist bereits ausverkauft. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns im Namen der Menschen in den Flutgebieten, denen die Spende zugutekommt.“

Als Märklin im Juli 2021 die Nachricht der Flutkatastrophe erreichte, reagierte das Team des Modelleisenbahnherstellers schnell: eine Sonderlok wurde designt und zum Verkauf angeboten. Die Idee dabei war, den gesamten Nettoerlös aus den Verkäufen zu spenden. Die Käufer bezahlten den Verkaufspreis von 499 Euro sofort und sie bekommen die edle, silberfarbene Spendenlok mit eigens gestaltetem Design – einen Dieseltriebwagen BR VT 92.5 der Spur H0 – als einmalige Sonderedition inklusive hochwertiger Vitrine nun im November geliefert.

Schnell war die Lok im Sommer ausverkauft und Jörg Iske bedankte sich bei allen Käufern. „So konnten sie sich zweimal freuen: einmal über das gute Gefühl, Menschen in einer Notlage geholfen zu haben und zum zweiten Mal, wenn sie ihre Sonderlok im Herbst dann in den Händen halten.“

Florian Sieber und Wolfrad Bächle überreichten den Spendenscheck nun am Montag in Göppingen an den Landesbeauftragten der Malteser Edmund Baur und den Bundesbeauftragten der Malteser Fluthilfe Ingo Radtke. Firmenchef Florian Sieber erläuterte: „Wir freuen uns, unseren Spendenbetrag in Höhe von 210.000 Euro zu treuen Händen an die Malteser zu überreichen.

Mit dem Geld sollen Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz und in NRW unterstützt werden. Sie sind gerade in der Krise für Kinder zu besonders wichtigen Anlaufstellen geworden, an denen sie Gleichaltrige treffen, Halt und Geborgenheit finden. So können mit unserer Hilfe Kinder schneller wieder zu einem normalen Alltag zurückfinden und Familien in der schwierigen Situation entlastet werden.“

Das erste Projekt der beiden Partner startet in den kommenden Wochen in Kreuzberg an der Ahr, das im Juli 2021 schwer von der Flutkatastrophe getroffen wurde. In das von den Maltesern aufgebaute Fluthilfezentrum in der Nähe des völlig zerstörten Bahnhofs wird Märklin 110.000 Euro investieren. Die Malteser haben bereits wichtige Aufbauarbeiten in dem Gebiet geleistet, in dem einmal die Ahrtalbahn fuhr. Nun geht es um die persönliche Hilfe für die traumatisierten Bewohner der Region.

Auch bei der Bewältigung der schlimmen Erlebnisse können die Malteser behilflich sein. „Wir bleiben nahe bei den Menschen. Denn auch drei Monate nach der Katastrophe sehen wir noch immer das immense Ausmaß der Schäden. Umso mehr freuen wir uns, dass die Spendenbereitschaft nicht abreißt. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Firma Märklin für diese tolle Idee und die überaus großzügige Spende bedanken. Das ist nicht selbstverständlich“, erklärt Edmund Baur.

Märklin Geschäftsführer Wolfrad Bächle, der die Aktion ins Rollen brachte, fasst zusammen: „Wir freuen uns, dass wir mit der Malteser-Ganztagsbetreuung für Kita- und Schulkinder in Kreuzberg an der Ahr ein passendes Projekt gefunden haben, das einen so wichtigen Beitrag zum Wiederaufbau in der Krisenregion leistet.“

Über die Arbeit des Malteser Hilfsdienst e.V. nach der Flutkatastrophe im Juli 2021

Die Malteser haben in den ersten drei Monaten nach der Flut an 2.400 Haushalte eine Soforthilfe in Höhe eines Gesamtwerts von knapp vier Millionen Euro ausgezahlt. Zudem wurden Bautrockner und weitere Hilfsgeräte an die Menschen ausgegeben, um die Häuser wieder zu trocknen. Neben der Unterstützung bei der Antragstellung auf staatliche Hilfe können Menschen, denen die Leistung des geforderten Eigenanteils nicht zugemutet werden kann, weitere Malteser-Finanzhilfen erhalten.

 

 

 

Von: Pressemeldung Märklin