Modellbahn-News

Weltgrößte Messe für Modellbau und Modellsport öffnet ihre Tore

Vom 04.04. bis 07.04.2019 treffen erneut Hobbytüftler, Modellbauprofis und Liebhaber von Schiffen, Modelleisenbahnen, Flugzeugen, Fahrzeugen und Figuren aller erdenklichen Miniaturformate aufeinander. Zum nun 41. Mal präsentieren sich dann rund 500 internationale Aussteller aus aller Welt in der Messe Dortmund und zeigen die ganze Faszination des Modellbaus in acht Messehallen. Mit dabei: Modelleisenbahn zum Sehen, Staunen und Erleben

Alles Gold, was glänzt: Am Stand von Märklin in Halle 4 können die Besucher eine vergoldetet Lok bestaunen

Alles Gold, was glänzt: Am Stand von Märklin in Halle 4 können die Besucher eine vergoldetet Lok bestaunen

Nahezu alle Modellbahn-Großhersteller und jede Menge Kleinserienhersteller sowie Verlage und Händler geben sich ein Stelldichein auf der INTERMODELLBAU 2019. Der Modelleisenbahn-Fan kann in den Messehallen 4 und 7 nach Herzenslust Züge, Bausätze, Zubehör und Werkzeug erstehen oder sich inspirieren lassen.

Interessante Ausstellungsstücke können bestaunt werden, wie das Modell des Shinkansen 500 „Hello Kitty“ am Stand von Rainer Tielke und Torsten Schubert. Der Hochgeschwindigkeitszug wurde nach japanischem Vorbild erstellt. Auch beim Traditionsaussteller Märklin gibt es interessante Modelle zu bestaunen.

Ein besonders glänzendes Modell ist die authentische Nachbildung der Güterzug-Elektrolokomotive „Krokodil“ der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) – denn die Lok-Vorbauten, Räder, Gestängeteile, manche Ansetzteile sowie der Lok-Mittelteil sind mit 24-Karat-Feingold beschichtet. Zum 100. Geburtstag der legendären Elektrolokomotive wird das Modell in einer einmaligen Serie aufgelegt. Weltweit wird es nur 3.500 Lokomotiven geben.

Es gibt viele Neuheiten der aktuellen Saison, die auf der INTERMODELLBAU erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden. Darunter auch die über 30 Schauanlagen mit mehr als einem Dutzend Deutschlandpremieren. Sie umfassen alle gängigen Spurweiten von Z (1:220) bis 1 (1:32) und sind durch den Modellbahnverband in Deutschland (MOBA) mit hohem Qualitätsanspruch ausgewählt worden.

Auch wieder dabei sind zahlreiche Modellbahn-Clubs, Interessengemeinschaften und Einzelpersonen aus dem Ruhrgebiet, wie die Interessengemeinschaft Essen, Dietmar Allekotte aus Mülheim an der Ruhr oder der Verein Furka – Bergstrecke, Sektion NRW aus Dortmund.

Insgesamt werden Anlagen aus fünf verschiedenen Ländern präsentiert, neben Deutschland kommen die Schauanlagen aus Großbritannien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Zu den Höhepunkten in diesem Jahr zählt die Modellbahnanlage Saint-Tourbière des Niederländers Wim Wijnhoud, die ihre Deutschlandpremiere auf der INTERMODELLBAU feiert. Sie spielt Mitte der 1980er Jahre in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Südosten Frankreichs und versetzt den Messebesucher in eine andere Zeit zurück.

Ein Highlight ist auch die Anlage „Purgatory Peak“ der englischen Macclesfield Model Railway Group in Spur-0, im Maßstab 1:48. Sie spielt im San Juan-Gebirge von Colorado, und obwohl die überwiegende Mehrzahl der Züge das zur Schau stellt, was die Denver- und Rio-Grande Bahnen an Rollmaterial einsetzten, verkehren auch Fahrzeuge fiktiver Eisenbahnen von Holz- und Bergbauunternehmen auf der Strecke.

Das Thema Digitalisierung ist auf der Modellbahnanlage schon lange nicht mehr wegzudenken, doch die Branche entwickelt sich immer weiter. Aussteller wie Viessmann, Zimo oder Lenz Elektronik erzählen interessierten Besuchern in den MOBA-Seminaren auf der neuen Aktionsfläche in Halle 4 daher täglich alles rund um digitale Marktneuheiten und Apps und geben u.a. Ratschläge rund um das Steuern, Schalten und Melden. Neben der Präsentation von Produkttrends und wertvollen Tipps für die Praxis gibt es auf der Aktionsfläche auch speziell eine Spieleecke für die Kleinen.

Nachwuchsmodellbauer bekommen außerdem beim Junior College Europa (JCE) vom Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde (BDEF) in Halle 7 einen Einblick in die faszinierende Welt der Modelleisenbahn.

WebApp: Alle Informationen aus einer Hand

Mit der neuen WebApp zur INTERMODELLBAU können sich die Besucher aktuell und umfassend informieren. Sie erhalten Aussteller-, Angebots- und Markenverzeichnis sowie interaktive Hallenpläne und das Rahmenprogramm ganz einfach unter webapp.intermodellbau.de angezeigt und müssen sich keine App herunterladen.

Ein Tag mit der ganzen Familie zum Sparpreis

Die INTERMODELLBAU steht mit ihrem Programm und Mitmachaktionen auch im Zeichen der Familie. Daher bietet die Messe Dortmund den Besuchern ein reduziertes Familienticket zum Preis von 24,50 Euro an. Damit erhalten zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern bis einschließlich 13 Jahren Zutritt zur größten Messe für Modellbau und Modellsport.

Drei Eingänge zur Messe

Die INTERMODELLBAU öffnet ihre Tore 2019 gleich an mehreren Stellen für die Besucher. Neben den Eingängen West und Nord ist auch der Eingang an der Halle 3 geöffnet. Den Geländeplan sowie weitere wichtige Anreiseinformationen gibt es auf der Messe-Webseite unter „Ihr Messebesuch“.

 

 

 

 

Von: Pressemeldung Messe Dortmund GmbH